Das Erdelement
eine Meditation von "Meditation am Obermarkt", Gelnhausen,
aus dem Projekt ErDa - erdverbundene Dankbarkeit
 
(c) Horst Gunkel, Gelnhausen, Verlinkung erwünscht  letztmals geändert am 7. Januar 2016

Betrachte beim Ein- und beim Ausatmen deinen Atem – was immer ich sage – sei dir währenddessen deines Atems bewusst – einatmen und ausatmen – nehmen und geben

Erdelement – eines der vier großen Elemente, der maha-bhutas – Erde, Wasser, Luft, Feuer, das sind die vier großen Elemente aller alten Kulturen Asiens, Europas, Afrikas und Amerikas.

Alles Fest, Solide, Statische nennen wir Erdelement. – Erde, Bäume, Autos, Häuser, Brot, all das ist Erdelement – Knochen, Haut, Adern, Muskeln, Haare usw. sind Erdelement. – Erde in dir und Erde da draußen.

Du sitzt in der Meditation auf der Erde – auch wenn du in einem Zimmer sitzt, auf dem Fußboden, auf einem Kissen oder auf was auch immer, das ist Erdelement – das Erdelement stützt dich – wann immer du sitzt, stehst, liegst oder gehst, du tust das auf dem Erdelement – die Erde ist immer deine Stütze.

Dein Körper besteht aus Erdelement – alles Feste ist Erdelement – woher kommt das Erdelement in dir? – Du hast es aufgenommen – mit deiner Nahrung – vorher war es außerhalb von dir – aus Erde wurden Pflanzen, wurde Getreide – Korn ist Erdelement – aus Körnern wurde Brot, Nudeln oder Reis – Nahrung ist Erdelement – du bist aus Erdelement – du hast dir das Erdelement von der Erde nur geborgt – was man geborgt hat, gibt man zurück – spätestens kurz nach deinem Tod gibst du alles Erdelement zurück

Auch wenn du auf Toilette gehst – wenn deine Haare ausfallen – wenn du deine Nägel schneidest, gibst du Erdelement zurück – nehmen und wieder zurückgeben – nehmen und geben – einatmen und ausatmen – ein großer Prozess des Nehmens und Wiederzurückgebens – in deinen Muskeln verbrauchst du die im Erdelement, im Brot, im Gemüse, in Kartoffeln, in deiner Nahrung gespeicherte Energie – auch jetzt: deine Muskeln arbeiten – vielleicht kannst du sogar einen Muskel jetzt beim Arbeiten fühlen – dein Herz, dein Pulsschlag, Muskelarbeit, dort wird Erdelement verbrannt, oxidiert – und dann scheidest du dieses Erdelement in kleinen Portionen aus – Kohlenstoff aus deiner Nahrung wird zu Kohlendioxid – einatmen und ausatmen – gerade gibst du Erdelement zurück – zurück zu deiner großen Mutter, der Erde – dieser Planet hat dir das Erdelement genauso geborgt wie das Wasser- und das Luftelement – mit deinem Atem gibst du alle drei zurück – das Luftelement – das Wasserelement mit der Feuchtigkeit deines Atemhauches – das Erdelement in Form von Kohlenstoff – sei dir weiterhin deines Atems bewusst – dieses Prozesses, bei dem wir Geborgtes zurückgeben

Manchmal sagen wir, in einem Raum sei die Luft verbraucht – das kommt dann, wenn dort schon viele Leute ausgeatmet haben – aber diese Luft ist nicht verbraucht – sie enthält nur viel Erdelement in Form von Kohlenstoff – diese Luft ist erdgeschwängert – Schwangerschaft ist bhava, ist Werden – in Abhängigkeit von Schwangerschaft, von bhava, von Werden entsteht jati, entsteht Geburt – die schwangere Luft gebiert neues Leben – Kohlendioxid wird von Pflanzen absorbiert – Kohlenstoff wird von Pflanzen zum Wachstum verwendet – eines kommt zum anderen – eine Pflanze wächst, vielleicht ein Weizenhalm – in Abhängigkeit von jati, von Geburt, entsteht jara-marana, Altern und Tod – der Weizenhalm ist Erdelement, er lebt nur einen Sommer – Tod des Weizenhalmes – aber im Korn wird der Weizen wiedergeboren – es kann neues Korn entstehen – oder Brot – dann wird dieser ehemalige Weizen, dieses Erdelement des Weizens, vielleicht in dir wiederentstehen – pattica-samuppada, Entstehen in Abhängigkeit – Erdelement, vorgestern Weizen, gestern Brot, heute du – morgen Kohlendioxid – dann Weizen – dann Viehfutter – der Kreislauf des Werdens – das bhava-cakra, das Rad des Lebens.

Einatmen und ausatmen – du bist aus Erdelement – du bist Teil des großen Kreislaufes – eine Kreislaufes, dessen materielle Basis wir Stoffwechsel nennen – Entstehen in Abhängigkeit – ein großes planetarisches Netzwerk – einatmen und ausatmen – leben und sterben – nehmen und zurückgeben – das Universum – in Wort „Universum“ steckt „unus“ eines, denn alles ist eins – und im Universum steckt versum „das Umgekehrte“, denn eines wird ins andere umgekehrt, verwandelt – heilige Wandlung – in jeder Sekunde – überall – ein göttliches Prinzip – ohne Erdelement gäbe uns nicht, auch nicht ohne Wasserelement und Luftelement – alle sind von der großen Mutter, vom Planeten Erde geborgt – danke, Mutter Erde, für das Erdelement

Einatmen und ausatmen – nehmen und geben – einatmen und ausatmen – nach dem Sitzen aufstehen – und dich in Dankbarkeit vor der Erde verbeugen
 
Zurück zu Meditation am Obermarkt Zurück zum Kurs Projekt ErDa